Vereinshistorie

Die vielseitige Verwendung des Deutschen Schäferhundes machte ihn weltweit zu einer der beliebtesten Hunderassen überhaupt. Ob als Wachhund, Schutzhund, Rettungshund, Drogenspürhund, Lawinensuchhund, Blindenhund oder einfach als Familienhund, der Deutsche Schäferhund ist in vielen Bereichen einsetzbar.

Die Rassekennzeichnung des 1899 durch Rittmeister Max von Stephanitz gegründeten und heute noch maßgeblichen Zuchtvereins, des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV), charakterisieren den Deutschen Schäferhund wie folgt:

„Bei überschäumendem Temperament muß der Deutsche Schäferhund führig sein, sich jeder Situation anpassen und die ihm zugedachten Arbeiten willig und mit Freude ausführen. Er muß Mut und Härte zeigen, wenn es gilt, seinen Führer oder dessen Hab und Gut zu verteidigen. Er muß auch freudig angreifen, wenn sein Führer dies wünscht, muß aber ansonsten ein wohl aufmerksamer, jedoch ein angenehmer Hausgenosse sein, fromm zu seiner vertrauten Umgebung, vor allem zu Kindern und zu Tieren, und unbefangen im Verkehr mit anderen Menschen; alles in allem ein harmonisches Bild natürlichen Adels und Achtung einflößender Sicherheit, Nervenfestigkeit, Aufmerksamkeit, Unbefangenheit, Wachsamkeit, Treue und Unbestechlichkeit sowie Mut, Kampftrieb und Schärfe sind die hervorstechendsten Eigenschaften eines reingezüchteten Deutschen Schäferhundes. Sie machen ihn in vorzüglicher Weise zum Gebrauchshund im allgemeinen, insbesondere zum Wach-, Begleit-, Schutz- und Hütehund.“

Gemeinsames Interesse und die Freude zum Deutschen Schäferhund waren die Gründe für Heinz Schuster, Karl Koch, Edmund Wilhelmig sen., Edmund Wilhelmig jun., Kurt Klohmann, Eugen Schwarz und Herrn Schäfer im August 1973 die OG Kirchheim a.d. Weinstr. ins Leben zu rufen.

Seit nun mehr als 40 Jahren befindet sich diese Ortsgruppe schon auf diesem Gelände.

Bereits im Jahr 1975 fand die erste Prüfung statt. Ein Jahr spïäter veranstaltete man das erste Sommernachtsfest, das bis heute traditionell im August gefeiert wird.

Das Jahr 1999 war ein schwarzes Jahr für die OG Kirchheim. Ein Brand zerstörte große Teile des Vereinsheims. Ein Wiederaufbau war durch die vielen ehrenamtlichen Helfer möglich; nur vier Monate später konnte der Übungsbetrieb wieder aufgenommen werden!

Heute kann unsere Ortsgruppe eine Vielfalt an Hunderassen auf dem Übungsplatz verzeichnen – was nicht immer der Fall war.

Ein reges Vereinsleben mit vielen Veranstaltungen wie Vereinsmeisterschaften, Schwimmen mit den Hunden, Grillen nach den Übungsstunden, Kindergartentage, Vizsla-Agility-Treffen, Sommernachtsfest, Kirchheimer Kerweumzug etc. sorgen für einen fast familiären Umgang der Vereinsmitglieder miteinander.

Unsere Ortsgruppe vermittelt Hundefreunden auf unkomplizierte und natürliche Weise Kenntnisse im Umgang mit den Tieren.

Es werden Erfahrungen ausgetauscht, Anleitungen zur Pflege und zum Verhalten, sowie jegliche Unterstützung zur Ausbildung und Erziehung des Hundes gegeben. Ausgebildete Übungsleiter ermöglichen durch viel Einsatz die Ausbildung der Hunde in den Sparten Begleithunde, Agility, Mantrailing, Longiertraining, Zielobjektsuche sowie dem Augsburger Modell.

Auch Hundefreunden mit Problemhunden (Ängstlichkeit, ect.) konnte schon erfolgreich geholfen werden.

 

Sprechen Sie uns an! Wir freuen uns auf Sie und Ihren Vierbeiner!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.